Login

Marlene aus der Q1 berichtet über sechs Tage Sonne, Strand und Spanisch:

Fast sechs ganze Tage genossen wir, die Spanischlernenden der Qualifikationsphase der Gesamtschule in Rhede, eine Sprachreise ins sonnige Málaga, eine Stadt in Südspanien direkt am Mittelmeer – der Küste der Sonne. Mit 34 Schülerinnen und Schülern unter der Leitung unseres Spanischlehrers Herrn Mohamad Salameh, der von Frau Lea Fastenrath unterstützt wurde, flogen wir montags in den frühen Morgenstunden in die mediterrane Traumstadt, wo wir herzlichst von unseren Gastfamilien aufgenommen wurden.

Trotz des verkürzten Schlafes waren wir alle sehr aufgeregt, die Stadt und insbesondere den Strand zu entdecken, zu welchem wir gleich am ersten Nachmittag aufbrechen durften. An den feinen Sandstränden konnten wir unter den vielen hochgewachsenen Palmen, die man in Málaga finden kann, sitzen, die Sonnenstrahlen aufnehmen und in den ruhigen Wellen des Mittelmeers schwimmen und bereits erste Gespräche auf Spanisch führen. Abends erklommen wir dann die Burg „Gibralfaro“, von wo aus wir die Festung besichtigten und auf fast ganz Málaga hinabblicken konnten.

b_400_300_16777215_0_0_images_unsereschule_22_malaga_malaga_1.jpg

Ausblick vom Hafen in Málaga

Nach einer Nacht wohl verdienten Schlafes ging es am Dienstag erst richtig mit der Sprachreise los, denn wir erhielten unsere ersten Stunden Spanischunterricht in der Sprachschule, unterrichtet von einheimischen Muttersprachlern. Trotz bloß einem Jahr Spanischunterricht in der heimischen Gesamtschule verstanden wir dank des intensiven Unterrichts mit unseren eigenen Lehrern sehr viel in alltäglichen Unterhaltungen auf Spanisch sowie in der Schule als auch bei unseren Gastfamilien. In der Sprachschule wiederholten wir meist den Lernstoff aus dem letzten Jahr, um unser Wissen aufzufrischen und im heimischen Sprachunterricht direkt durchstarten zu können. Das war jedoch noch nicht alles für den Tag, denn direkt nach der Schule bekamen wir einen Rundgang durch die Innenstadt Málagas, um uns für die Woche auszukennen. Hier gab es verschiedene, besondere Stationen, welche die Stadt auszeichnen, wie die Stierkampfarena, den ehemaligen botanischen Garten „Paseo del Parque“, den Platz der Verfassung „Plaza de la Constitución“ oder der „Plaza de la Merced“, an welchem sich das Geburtshaus des berühmten Malers Pablo Picasso befindet. Später organisierten unsere Lehrer außerdem eine Besichtigung der Alcazaba-Festung für uns, welche im 11. Jahrhundert von den Arabern erbaut und dessen Architektur von vielen verschiedenen Völkern verfeinert wurde.

b_400_300_16777215_0_0_images_unsereschule_22_malaga_malaga_2.jpg

Ein Brunnengarten im Inneren der Festung Alcazaba

Bereits an unserem dritten Tag der Sprachreise machten wir einen Unterrichtsausflug zum Markt im Zentrum von Málaga, in dem allerlei frisches Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch und weiteres angeboten wurde. Hier erledigten wir verschiedene Aufgaben rund um spanisches Lebensmittelvokabular und probierten Säfte aus lokal angebauten Früchten. Das wahre Highlight des Tages kam jedoch am Abend, denn unsere Lehrer buchten einen Flamenco-Tanzkurs, den traditionalen Tanz der Region, bei dem wir trotz anfänglicher Verwunderung sehr viel Spaß hatten. Besonders war an unserer Reise auch, dass zur selben Zeit das Stadtfest von Málaga stattfand, das eine riesige Kirmes mit sich brachte, welche wir am selben Abend noch besuchten. Hier gab es unzählige Fahrgeschäfte, Essens- und Trinkgelegenheiten – ein Traum für alle, die auch die Rheder Kirmes lieben.

b_400_300_16777215_0_0_images_unsereschule_22_malaga_malaga_3.jpg

Einer der vielen Obst- und Gemüsestände im Markt von Málaga

Am Donnerstag brachten unsere Lehrer uns nach dem Unterricht in die nah gelegene Stadt Marbella, wo es den drittteuersten Yachthafen der Welt gibt. Diese Preisstufe zeigte sich auch in der Stadt und am Hafen, denn überall gab es riesige Yachten und teure Autos, auch die Geschäfte standen dem Ganzen in nichts nach. Nachdem wir hier die Yachten bewundert hatten, gingen wir auch hier an den Strand, doch nichts schlägt den wunderschönen Strand in Málaga selbst!

b_400_300_16777215_0_0_images_unsereschule_22_malaga_malaga_4.jpg

Eine der vielen großen Yachten am Hafen von Marbella

Am Freitag war leider schon unser letzter Tag der Sprachschule, jedoch wurde unser Unterricht hier mit einer besonders leckeren Note beendet: eine Verkostung von hausgemachter Paella, ein typisches spanisches Reisgericht, das normalerweise mit Meeresfrüchten oder Hähnchenfleisch gekocht wird. Mit dem einzigartigen Geschmack Spaniens im Magen genossen wir erneut den Nachmittag am Strand und gingen abends gemeinsam in einem Restaurant einige Erfrischungsgetränke genießen und um einen besonderen 18. Geburtstag einer unserer Mitschülerinnen zu feiern. Am Samstag fanden wir uns schon am Ende unserer Sprachreise wieder, daher nutzen wir den Tag, um ein letztes Mal den Strand und die Innenstadt zu besuchen sowie Souvenirs und Geschenke für unsere Freunde und Familien zu Hause zu kaufen. Dankesgeschenke für unsere Gastfamilien durften auch nicht fehlen, da wir so toll aufgenommen und behandelt wurden. Nachdem wir unsere Koffer gepackt hatten, ging es auch nachmittags schon los zum Flughafen, wo wir uns fürs Erste von dieser wunderschönen Stadt verabschieden mussten. Dank einer ausgiebigen Organisation unserer Lehrer und den tollen Sprachunterricht der Schule hatten wir alle ein sehr schönes Erlebnis in Spanien und haben viel über die Sprache, aber auch die Kultur gelernt und hoffen, eines Tages erneut die Stadt besuchen zu können!

Kontakt:

Gesamtschule Rhede, Büssingstraße 14, 46414 Rhede

Tel.: 02872/92670  Fax: 02872/926732

E-Mail: sekretariat@gesa-rhede.de